Hintergrundbild ausblenden

Die 7c bringt Farbe in den Alltag der Flüchtlingsunterkunft

Projekttage 21.03 bis 23.03 2005

Bevor die Projekttage begannen, erhielten wir im EWG-Unterricht viele Informationen zum Thema Asyl. So erfuhren wir, dass das ursprüngliche Asylrecht im Grundgesetz im Jahr 1993 stark eingeschränkt wurde. Alle Flüchtlinge, die aus einem sicheren Drittstaat einreisen, werden sofort wieder zurückgeschickt. Seit dieser Zeit geht die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland ständig zurück, obwohl immer mehr Menschen weltweit auf der Flucht sind. Wir konnten uns über das Kirchenasyl informieren und was Abschiebung bedeutet.

 

1. Tag

Mal wieder hatten wir unsere 3 Projekttage. Da wir ja eine sehr sozial engagierte Klasse sind, haben wir dieses Mal die staatliche Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in der Nähe unserer Schule besucht. In der Industriestraße 6 erfuhren wir, wie es wirklich in einem Asylantenheim zugeht. Herr Schaufelberger von der Diakonie erzählte uns, wie die Menschen in diese Unterkunft kommen, wie sie untergebracht sind und wie sie vielleicht wieder heraus-kommen oder auch, wie sie abgeschoben werden. So müssen, bei Vollbelegung, bis zu acht Menschen in einem Zimmer schlafen. Jedem Flüchtling stehen nach Gesetz 4,5 Quadratmeter Wohn- und Schlaffläche zu. Zurzeit wohnen etwa 500 Menschen im Heim. Es ist nicht vollbelegt. 750 Menschen wären dann hier untergebracht. Danach erzählte uns Herr Salmani eine erstaunliche Geschichte von seiner Flucht aus dem Iran, wie er sein Haus verkaufen musste, damit er genug Geld für die Flucht hat. Er besorgte sich einen gefälschten Pass und floh über die türkischen Berge zu Fuß und mit Pferd. In Deutschland hat er es nun sehr weit gebracht. Er ist Physiotherapeut bei der deutschen U 17 Nationalmannschaft und im Trainerstab des DFB.

 

Nach einer Verschnaufpause haben wir uns es gemütlich gemacht und gefrühstückt. Gleich danach trafen wir uns draußen im Hof. Herr Riedel zeigte uns den Einsatzort und Frau Offterdinger erklärte uns die Vorgehensweise. Wir überlegten, wie wir die Wand bemalen möchten.

Wir zeichneten mit Kreide ganz viele Blumenvor. Die, die nicht malten spielten Tischtennis, Tischfussball oder Schach im Pyramidenkaffee. Andere spielten mit den Kindern aus dem Kindergarten. Später wurden die Gruppen gewechselt.

 

Einige von uns befreundeten sich mit den kleinen Kindern, und malten mit ihnen die Blumen an der Wand aus oder mit Kreide Spiele auf den Boden.

 

 

2. Tag

Nun machten wir uns an die Feinarbeit. Auch an diesem Tag haben wir wieder mit den Kindergartenkindern zusammen gearbeitet oder gespielt.

 

Fatma, Yasemin, Damla und Nuriye hatten sich schon am ersten Tag mit einer kurdischen Familie angefreundet und ihr heute etwas mitgebracht. Sie besuchte sie nun wieder mit Herrn Rompel. Die Familie ist seit drei Jahren in der Unterkunft. In der Türkei ließen sie drei Kinder zurück. Das Älteste ist 10 Jahre. Die Mutter schien sehr traurig darüber. Aber zurück könnten sie nicht, sagten sie.

Julian, Heinz und David besichtigten außerdem den Einkaufsladen der Diakonie. Die Asylbewerber erhalten kein Geld zum Einkaufen, sondern jede Woche 500 Punkte (entspricht etwa 25 Euro). Damit müssen sie hier einkaufen. Das Angebot ist reichhaltig und aus verschiedenen Ländern.

 

Wir haben alle mit viel Spaß gearbeitet, so dass wir schon am zweiten Tag mit unserer Wiese fertig waren. Am Ende des Projekttages waren wir alle ein bisschen traurig. Manche von uns wären gerne auch am dritten Tag hierher gekommen, zumal sie sich mit den Kindern angefreundet hatten. Wir trafen uns zum Abschluss im Pyramidenkaffee und erzählten uns, was so alles an diesem Tag passiert ist.

Mit unserem Werk waren alle, die Leute von der Diakonie, die Bewohner, die Kindergartenkinder und natürlich auch wir sehr zufrieden. Manche von uns möchten den entstandenen Kontakt beibehalten und ab und zu vorbeischauen.

 

3. Tag

An diesem Tag trafen wir uns in der Schule. Wir schauten den Videofilm über unsere Malaktion an und unterhielten uns darüber, wie man bei uns mit Ausländern umgeht.

Wir haben uns dann zwei Kurzfilme angeschaut und den zweiten Film mit dem Titel “Der Schwarzfahrer“ in verschiedenen Gruppen nachgespielt. Es gab eine Mädchen- und eine Jungs-Gruppe. Herr Rompel hat die Vorführungen gefilmt.

Am Ende schrieben wir im Computerraum Rückblicke über unser Projekt, aus denen dieser Bericht entstanden ist.



Termine im April:

272829
  • Informationsabend+Hausführung neue Fünftklässler+Hausführung

    Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr

  • Gesamtlehrerkonferenz

    Zeit: ab 13:30 Uhr

303112
34
  • Anmeldung neue Fünftklässler

    Zeit: 13:30 - 19:00 Uhr

5
  • Anmeldung neue Fünftklässler

    Zeit: 13:00 - 19:00 Uhr

  • Berufsberatung Klasse 10-13

    Bitte Termin vereinbaren. Liste hängt aus.

6
  • Turnolympiade Klasse 6

    Zeit: 08:00 - 16:10 Uhr

7
  • bis heute: 2. Beratungsgespräch FÜK

8
  • BASF Erlebnis Samstag

    BASF Erlebnis Samstag

    » mehr

9
10
  • Osterferien

11
  • Osterferien

12
  • Osterferien

13
  • Osterferien

14
  • Osterferien

15
  • Osterferien

16
  • Osterferien

17
  • Osterferien

18
  • Osterferien

19
  • Osterferien

20
  • Osterferien

21
  • Osterferien

2223
2425
  • Abitur: Deutsch

    Zeit: 08:00 - 13:30 Uhr

26
  • Unterricht restliche Klassen

    Zeit: 09:55 - 13:05 Uhr

  • Realschulprüfung: Deutsch

  • Abitur: Neigungsfächer

  • Hauptschulprüfung: Deutsch

    Zeit: ab 08:00 Uhr

27
  • Tag der Logistik, Besuch der Firma Contargo

    » mehr

  • Girls Day

    Zeit: 08:00 - 16:10 Uhr

    Ort: Bundesweiter Aktionstag

    » mehr

  • Boys Day

    Zeit: 08:00 - 16:10 Uhr

    Ort: Bundesweiter Aktionstag

    » mehr

28
  • Infotag Ausbildung im Großkraftwerk, Besuch mit 9. Klassen RS

    » mehr

  • Realschulprüfung: Mathematik

29
  • Infotag Ausbildung im Großkraftwerk

    » mehr

30
1
  • Tag der Arbeit

2
  • Abitur: Latein

3
  • Exkursion zu der Firma Brillux mit Schüler*innen der 9. Klassen RS

    Zeit: 14:00 - 16:10 Uhr

  • Gruppen Infoabend Polizei

    Zeit: 17:00 - 19:30 Uhr

    » mehr

  • Unterricht restliche Klassen

    Zeit: 09:55 - 13:05 Uhr

  • Realschulprüfung: Englisch

  • Hauptschulprüfung: Mathematik

  • Abitur: Mathematik

4
  • IHK Tag der Technik, Besuch mit allen 8. Klassen RS

    » mehr

  • Englischwettbewerb Big Challenge

    » mehr

  • Volleyballturnier Klasse 10

    Zeit: 11:35 - 16:10 Uhr

    Ort: Sporthallen 1-4

5
  • IHK Tag der Technik, Besuch mit allen 8. Klassen RS

    » mehr

  • Hauptschulprüfung: Sonderfremdsprache

    Zeit: ab 08:00 Uhr

  • Abitur: Französisch

    Zeit: ab 08:00 Uhr

67

» alle Termine

 

Kommende öffentliche Termine:

Newsarchiv:

2017/2018

2016/2017

2015/2016

» ältere

IGMH Facebook-Seite   IGMH Youtube-Kanal

Besucher:

gesamt: 981949

heute: 181

gestern: 504

online: 0

Stadt Mannheim - Fachbereich Bildung

Seitenende