Hintergrundbild ausblenden

Französisch in der Schule

Die französische Sprache ist für die Menschen in der Bundesrepublik Deutschland von besonderer Bedeutung, weil sie Sprache des Nachbarlandes Frankreich ist sowie in Belgien, Luxemburg und auch in der Schweiz als Muttersprache gesprochen wird. Darüber hinaus ist das Französische Verkehrs- und Amtssprache in vielen Teilen der Welt und zahlreiche internationale Organisationen kommunizieren traditionell in dieser Sprache.

Die französische Sprache und Kultur ist ein wichtiger Bestandteil des europäischen Kulturerbes. Durch die Beschäftigung mit Frankreich und anderen französischsprachigen Ländern werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Schülerinnen und Schüler mit Offenheit und Verständnis den Menschen und der Lebenswirklichkeit Frankreichs beziehungsweise anderer frankophoner Länder begegnen und so zu einer offeneren und vorurteilsfreieren Sicht gesellschaftlicher Erscheinungen und politischer Entwicklungen gelangen. Dies ermöglicht ihnen auch, eine aktive, auf Wissen und Empathie beruhende Rolle in der Gestaltung persönlicher, kultureller und beruflicher Beziehungen zu übernehmen.

 

Es ist seit Jahrzehnten erklärter politischer Wille, auf der Grundlage des Deutsch-Französischen Vertrages von 1963 die besonderen Beziehungen zwischen den beiden Völkern durch persönliche und institutionelle Kontakte zu pflegen und das Erlernen der Sprache des Partners zu fördern. Das Land Baden-Württemberg als unmittelbares Nachbarland Frankreichs übernimmt hierbei eine Schlüsselrolle. Im steten Bemühen um Verständigung und Zusammenarbeit entwickelten sich Frankreich und Deutschland zu den entscheidenden Motoren der europäischen Einigungsbewegung und sind heute mit Abstand auch die wichtigsten Wirtschaftspartner in Europa.

 

Im Hinblick auf die Entwicklung der individuellen Mehrsprachigkeit kommt dem Erlernen der französischen Sprache eine ganz besondere Bedeutung zu. Französisch eignet sich par excellence als Brückensprache zur Romania, da es unter den Schulsprachen das höchste Transferpotenzial auf weitere romanische Sprachen besitzt.

 

Der Französischunterricht hat die vorrangige Aufgabe, die interkulturelle Kommunikations- und Handlungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu entwickeln mit dem Ziel der Erprobung und Bewährung in der direkten Kommunikation. Aus diesem Grunde werden im Französischunterricht sprachliche Fertigkeiten wie das Hörverstehen und das freie, mitteilungsbezogene Sprechen und Schreiben verstärkt ausgebildet. Daneben wird insbesondere das Leseverstehen durch spezifische Lern- und Arbeitstechniken weiterentwickelt, sodass auch über den Zugang zu authentischen Materialien und Texten interkulturelles Lernen früh angebahnt werden kann.

 

Auf der Sekundarstufe II werden Kommunikationsfähigkeit und Sprachhandeln weiterentwickelt. Interkulturelles Lernen erhält durch die Beschäftigung mit der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Realität Frankreichs und frankophoner Länder eine neue Dimension. Reflexion von Fremd- und Selbstwahrnehmung macht deutsch-französische Gemeinsamkeiten und Unterschiede bewusst und führt zu einem tieferen Verständnis der gesellschaftlichen Verhältnisse der anderen und eigenen Kultur. Die Begegnung mit Werken aus der französischsprachigen Literatur leistet einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung der interkulturellen Kompetenz und dient in besonderem Maße der Entfaltung der Persönlichkeit und der ästhetischen Erziehung.

 

Warum Französisch?

  • Französisch ist neben Englisch eine der Weltsprachen. Auf Französisch kannst du dich nicht nur in Frankreich sondern auch in Luxemburg, in Teilen Belgiens, der Schweiz, Afrikas und in Kanada unterhalten.

  • Frankreich ist unser Nachbarland und französischsprachige Länder sind beliebte Urlaubsländer.

  • Frankreich ist Deutschlands wichtigster Wirtschaftspartner; beide Länder haben eine führende Rolle in der europäischen Gemeinschaft

  • Die zweite Fremdsprache verschafft dir einen Vorteil im späteren Berufsleben: Französischkenntnisse sind ein „Joker“ bei der Bewerbung. Bei den Fremdsprachen, die auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind, steht Französisch weit vorne.

  • Die IGMH bietet dir die Möglichkeit, diese schöne und wichtige Sprache früh und intensiv zu lernen. Der Zugang zu Fremdsprachen wird in späteren Jahren immer schwieriger. Das können deine Eltern sicher bestätigen. Also nutze die Möglichkeit jetzt!

Gaa



Termine im Januar:

1
  • Weihnachtsferien

2
  • Weihnachtsferien

3
  • Weihnachtsferien

4
  • Weihnachtsferien

5
  • Weihnachtsferien

67
891011
  • Fr. Fey

    Zeit: 14:40 - 16:10 Uhr

    Ort: Hörsaal

    Information zu weiterführenden Schulen

121314
1516
  • Sparkasse

    Zeit: 14:30 - 16:30 Uhr

    Ort: Talent Company

    Tag der Ausbildung

17
  • Berufsberatung Kl. 10 bis 13

1819
  • Neujahrsempfang Herzogenried

    Zeit: ab 18:00 Uhr

    Ort: Aula

2021
22
  • Unterrichtsende Klasse 7 13:05 Uhr

23
  • Unterrichtsende alle Klassen 13:05 Uhr

242526
  • Halbjahresinformation + Zeugnisse 12/13

  • Unterrichtsende alle Klassen 13:05 Uhr

2728
29
  • Abi Wahl mündl. Prüfungsfach

3031
  • Studien- und Ausbildungsbotschafter Klasse 12

1
  • Anmeldung an den Weiterführenden Schulen

  • Brillux

    Zeit: 14:40 - 16:10 Uhr

    Ort: Talent Company

    Präsentation über Brillux und die Ausbildung + Bewerbetraining von Hr.Scrabovic, Hr.Kern

  • 2. Jahrgangsstufentreffen

    Zeit: 08:45 - 16:10 Uhr

2
  • Anmeldung an den Weiterführenden Schulen

  • Premiere Foodstories - Migrostories

    Zeit: ab 19:00 Uhr

    Ort: Aula

    » mehr

  • Ausbildungsbörse

    Ort: Rhein-Galerie, Ludwigshafen

3
  • Anmeldung an den Weiterführenden Schulen

  • Ausbildungsbörse

    Ort: Rhein-Galerie, Ludwigshafen

4
  • Anmeldung an den Weiterführenden Schulen

» alle Termine

 

Kommende öffentliche Termine:

Newsarchiv:

2018/2019

2017/2018

2016/2017

» ältere

IGMH Facebook-Seite   IGMH Youtube-Kanal

Besucher:

gesamt: 1086163

heute: 264

gestern: 376

online: 3

Stadt Mannheim - Fachbereich Bildung

Seitenende