Hintergrundbild ausblenden

9-jähriges Gymnasium

Die IGMH versucht – mittels einer um ein Jahr verlängerten Schullaufbahn – ihren gymnasialen Schülern zu einem optimalen Schulabschluss zu verhelfen. Betrachtet im langjährigen Durchschnitt hatte ein Anteil von über 50% hatte beim Eintritt in die Orientierungsstufe keine gymnasiale Grundschulempfehlung. 

Unter G8-Bedingungen wäre es nicht möglich, dieses Schülerpotential für die gymnasiale Schullaufbahn zu rekrutieren, da solche Schüler eine zusätzliche Qualifizierungszeit brauchen. Daher hat das Kultusministerium die Beibehaltung von G9 genehmigt.


Eine gute Schule zeichnet sich immer auch dadurch aus, dass Schüler sich darin wohlfühlen und zu Leistungen motiviert werden, die für sie realistisch erreichbar sind. Diese Erreichbarkeit ist jedoch nicht alleine durch das intellektuelle Vermögen limitiert, sondern hat weitere Bedingungsfaktoren, mit denen sich unsere Schule intensiv auseinandersetzt.


Wir vermitteln im Unterricht vor allem fachspezifische Kenntnisse und Kompetenzen. Daneben fokussiert unser Kollegium aber auch auf fächerübergreifende, psycho-emotionale und andere Inhalte. 

In das Stundenraster integrierte Wiederholungs- bzw. Vertiefungsphasen garantieren die Nachhaltigkeit schulischen Lernens. Als Ganztagessschule setzen wir dies etwa durch fachbezogene Aufgabenstunden um, in denen Schüler zu eigenverantwortlichem Arbeiten erzogen werden, jedoch stets die Unterstützung des anwesenden Lehrers erhalten können.

Im mit Klasse 8 beginnenden gymnasialen Zug bietet die IGMH mit "gym Fö" bedarfsgerechte Förderung in kleinen Gruppen an, um Defiziten zu begegnen oder auch zusätzliche Potenziale zu nutzen.

 

Die im Vergleich zu einem G8-Gymnasium zusätzliche Unterrichtszeit wird in vielerlei Hinblick genutzt. Jede Fachkonferenz (Konferenz aller Lehrer eines Unterrichtsfaches) hat sich auf die sinnvolle Verwendung des zur Verfügung stehenden Jahres geeinigt und setzt pro Jahrgangsstufe verschiedene Schwerpunkte.

 

Einige Beispiele sollen unsere Arbeiten illustrieren:

 

Deutsch: zusätzliche Lektüre in der Mittelstufe, Wortschatzarbeit

Englisch: verbindliche mündliche Prüfung in Klassenstufe 10 oder 11 als Vorbereitung auf die Kommunikationsprüfung im Abitur, web-units, verbindliche Wiederholungszyklen in Grammatik und Lexik

Naturwissenschaften: Teilnahme an Projekten (Jugend forscht, Explore Science), Arbeit in Tertialen und kleineren Lerngruppen im Profilfach NWT

Gemeinschaftskunde: Planspiele, Jugendwahl, Besuch von Podiumsdiskussionen, Klassenfahrt nach Berlin in Klassenstufe 10

Arbeitslehre: Berufsorientierendes Fach ab Klassenstufe 7 mit den Inhalten Wirtschaft, Technik und Hauswirtschaft.

 

Fächerübergreifendes Arbeiten und Außerunterrichtliches stellen sicher, dass Schüler über Kulturkompetenz gleichermaßen verfügen wie sie auf die Anforderungen einer modernen Wissensgesellschaft vorbereitet sind.

 

GFS: in Klassenstufe 7 beginnend bereiten jährlich zu haltende Präsentationen auf die gymnasiale Oberstufe vor.

Theater: Darstellendes Spiel im Unterricht, Theateraufführungen in der Schule, Theaterbesuche im Klassenverband und jahrgangsstufenübergreifen (enter-Projekt sowie extraKlasse am Nationaltheater Mannheim).

Methodenkompetenz: dem schuleigenen Curriculum folgend, das Methoden einführt und vertieft.

 



Termine im November:

29
  • Herbstferien

    Zeit: 08:00 - 16:10 Uhr

30
  • Herbstferien

    Zeit: 08:00 - 16:10 Uhr

31
  • Herbstferien

    Zeit: 08:00 - 16:10 Uhr

1
  • Herbstferien

    Zeit: 08:00 - 16:10 Uhr

2
  • Herbstferien

    Zeit: 08:00 - 16:10 Uhr

34
56
  • Elternabend Berufsorientierung

    Zeit: 18:00 - 19:30 Uhr

    Ort: Aula

    » mehr

7891011
12131415161718
19202122232425
262728293012

» alle Termine

 

Newsarchiv:

2018/2019

2017/2018

2016/2017

» ältere

IGMH Facebook-Seite   IGMH Youtube-Kanal

Besucher:

gesamt: 1188050

heute: 143

gestern: 237

online: 2

Stadt Mannheim - Fachbereich Bildung

Seitenende