Hintergrundbild ausblenden

Kooperation der IGMH mit der Musikschule Mannheim

Seit dem Schuljahr 2006-2007 pflegt die Gesamtschule Mannheim Herzogenried eine intensive Zusammenarbeit mit der Musikschule Mannheim. Im Schuljahr 2015-2016 erhalten ca. 250 Schülerinnen und Schüler Instrumentalunterricht und sind in Musikaktivitäten an der IGMH eingebunden.

 

Zusammenfassung der Besonderheiten unseres Musikprogramms

·         Aktives Musizieren von möglichst vielen Schülern

·         Kostengünstiger Instrumentalunterricht für möglichst viele Schüler

·         Integrierung der Zusammenarbeit mit der Musikschule in den Schultag

·         Regelmäßige Konferenzen mit den Leitungen der IGMH und der Musikschule

·         Kein Instrumentalunterricht nach 16.00 Uhr oder am Wochenende

·         Musikschullehrer kommen in die Schule

·         Schwerpunkt der Kooperation ist die Orientierungsstufe bis Klasse 7

·         Danach Aufbau von verschiedenen Ensembles

·         Etablierung eines Musikprofils an der IGMH


Instrumentalunterricht und sozialpädagogischer Anspruch der IGMH

 

 

Viele Kinder, die an der IGMH ein Instrument lernen, haben einen sozialen Hintergrund, der durch die folgenden Merkmale gekennzeichnet ist: Es sind Kinder aus einfachen sozialen Verhältnissen, kaum eines hat Kontakt zu kulturellen Veranstaltungen, selten gibt es im Elternhaus Bezug zur Musik, die Familien sind finanziell schwach gestellt, daheim wird wenig bis gar nicht geübt.


Wie man an den diesjährigen 80 Neuanmeldungen wieder sehen kann, gehören die meisten Familien nicht zur typischen Akademikerschicht, in der das Erlernen eines Musikinstruments Tradition hat. Trotzdem lernen zurzeit 300 Kinder bei uns ein Instrument. Diese erfreulichen Zahlen entsprechen dem Anspruch der IGMH, Kindern aus aufstiegsorientierten Familien den Zugang zu kulturellen und bildungsrelevanten Einrichtungen zu erleichtern und damit ihre Bildungs-Chancen nachhaltig zu verbessern.


Weshalb ist das Angebot des Instrumentalunterrichts an der IGMH für viele Eltern attraktiv?

Der Instrumental- und Ensembleunterricht findet in Kleingruppen statt. Hierdurch wird eine wesentliche Verringerung der Unterrichtskosten ermöglicht. Der Unterricht findet in der Schule statt, mit dem entscheidenden Vorteil, dass dadurch die Fahrt aus Mannheim-Nord zur Musikschule in der Innenstadt nicht nötig ist. Damit wird auch der z. T. sehr hohen zeitlichen Belastung vieler Schüler in einer Ganztagesschule Rechnung getragen (Unterricht von 8.00 bis 16.10 in der Schule, danach noch teilweise langer Weg nach Hause).


Der Musikschulunterricht findet während der Unterrichtszeit statt, jedoch nicht in Stunden, die versetzungsrelevant sind. Insgesamt stellt die Integration des Musikunterrichts in den Schultag organisatorisch und für verschiedene Fächer eine Belastung dar, die die Schule aber bewusst auf sich nimmt.

 

Ein weiterer Vorteil für Familien mit mehreren Kindern ist die Tatsache, dass Schüler, die Instrumentalunterricht erhalten, gleichzeitig Schüler der Musikschule sind. Damit erhalten diese Familien Geschwister- oder Sozialermäßigung über die Musikschule.


Musikalische Ziele der Musikkooperationen

 


Im oben beschriebenen Spannungsfeld setzt die Arbeit unseres Musikprogramms an. Unser Ziel ist nicht, aus Schülern begnadete Musiker zu machen, sondern ganz pragmatische Ziele zu verfolgen. Wir öffnen ein klein wenig das Tor zur kulturellen Landschaft, wir schaffen ein Gespür für die Mühe und Freude, mit anderen Musik zu machen, ein Erlebnis, das vielen Kindern in der Zeit der Medienstars abgeht. Schüler sollen auch erfahren dürfen, dass das eigentlich Schöne am Instrument lernen das gemeinsame Musizieren ist – jenes Erlebnis, das sie auch motiviert weiterzuspielen und dabeizubleiben.


Das Wichtigste aber ist, für unsere Schüler einen Ort zu schaffen, an dem sie mit ihrem Musikinstrument etwas wert sind und an dem man gemeinsam etwas Schönes erleben kann.


Was versprechen sich die Eltern von Instrumentalunterricht?

Es ist bekannt, dass Kinder beim Musizieren nicht nur ihr Instrument lernen. Musizieren in der Gemeinschaft fördert die Kreativität sowie ästhetisches Urteilsvermögen. Gleichzeitig werden wichtige Kompetenzen wie Konzentrationsfähigkeit, Frustrationstoleranz, Zuverlässigkeit, auditive Aufmerksamkeit, Geduld und Kompromissfähigkeit vermittelt (siehe auch „Bastian Studie 1998“).


Manche Eltern erhoffen neben besseren Noten im Fach Musik und einem besseren Schulabschluss auch einen besseren sozialen Umgang für ihr Kind und vielleicht den Sprung in ein bildungsnäheres soziales Umfeld.


Weshalb sind Musikklassen und insbesondere Ensembleklassen besonders wertvoll?

 

Für uns ist es wichtig, eine Gemeinschaft der Musikausübenden zu schaffen. Nach unserer Erfahrung bleiben unsere Schüler nur so lange dabei, wie sie umgeben sind   mit Gleichgesinnten - in Orchestern, Bands und Ensembles spielen. Sie hören auf  ihr Instrument zu spielen, sobald sie keinen Anschluss mehr am musikalischen Leben haben.

 

Musikklassen und darauf aufbauende Orchester sind geeignet, eine motivierende Gemeinschaft zu erzeugen. In Orchestern ist das Gemeinschaftsgefühl auf dem Höhepunkt, weil dort das Gleiche erlebt wird. In einer Musikklasse verbindet zunächst nur das Erlernen eines Instruments – die Freude an der Musik wird individuell erlebt.   Im Orchester dagegen wird gemeinsam an einer Aufführung gearbeitet und der Weg des Übens, Scheiterns, Erfolg Habens gemeinsam erlebt.

Unsere Schüler kommen zwar mit dem Wunsch, in einer Musikklasse gehen zu wollen, selten aber mit einem konkreten Instrumentenwunsch zu uns. Die Entscheidung fällt in vielen Fällen erst im Laufe des ersten Halbjahres, auch abhängig von der Instrumentenwahl, der Freunde oder der Sympathie für einen Musikschullehrer. Diese Chance nutzen wir, indem wir Orchesterinstrumenten bei der Wahl des Instrumentes den Vorzug geben.


Erfahrungen aus den bisherigen Musikklassen

Die stundenplantechnischen Probleme bei der Integration der Musikschulstunden lassen sich nur überwinden, wenn sowohl Kollegium als auch Schulleitung das Programm unterstützen und - eventuell nach einer Zeit des Ausprobierens - die Vorteile für die Schüler und deren Entwicklung erkennen.

 

In unseren zwei bisherigen Musikklassen gelang es uns nur schwer, die Klasse musikalisch unter einen Hut zu bringen. Zu groß war die Vielfalt der Instrumente, als dass man gemeinsam Musizieren konnte. Es fehlte das gemeinsame Schaffen und das gemeinsame Ziel. Um die Schüler in das musikalische Leben der Schule einzubetten, konnten nur wenige Schüler auf bestehende Ensembles aufgeteilt werden. Damit war das Gemeinschaftsgefühl dem Individualismus der Instrumentenwahl zum Opfer gefallen. Das möchten wir mit einer von uns favorisiertenStreicher-, Gitarren- oder Bläserklasse vermeiden. Dadurch, dass die Klasse selbst zum Orchester wird, kommen alle Vorteile des gemeinsamen Musizierens der Klassengemeinschaft selbst zugute.



Termine im November:

30
  • Herbstferien

    Di, 31.10.2017 Reform. Tag Mi, 01.11.2017 Allerheiligen

31
  • Herbstferien

    Di, 31.10.2017 Reform. Tag Mi, 01.11.2017 Allerheiligen

1
  • Herbstferien

    Di, 31.10.2017 Reform. Tag Mi, 01.11.2017 Allerheiligen

2
  • Herbstferien

    Di, 31.10.2017 Reform. Tag Mi, 01.11.2017 Allerheiligen

3
  • Herbstferien

    Di, 31.10.2017 Reform. Tag Mi, 01.11.2017 Allerheiligen

45
6
  • Elternabend Berufsorientierung Klasse 9 + 10 (Realschule)

    Zeit: ab 18:00 Uhr

    Ort: Aula

    » mehr

789101112
13141516171819
20212223242526
27282930123

» alle Termine

 

Newsarchiv:

2017/2018

2016/2017

2015/2016

» ältere

IGMH Facebook-Seite   IGMH Youtube-Kanal

Besucher:

gesamt: 1060837

heute: 24

gestern: 326

online: 1

Stadt Mannheim - Fachbereich Bildung

Seitenende