Fremdsprachen

Foto: eigenes Bild

Fremdsprachen

Über die Leistungsdifferenzierung in den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik hinaus wird zu Beginn von O2 (=Orientierungsstufe Jahr 2, also Klasse 6), bedingt durch die Notwendigkeit einer zweiten Fremdsprache für die Schülerinnen und Schüler, die das Abitur als Bildungsziel anstreben, differenziert: Zur Wahl stehen Französisch und Latein.

Nicht alle Schüler entscheiden sich für die zweite Fremdsprache. Nach eingehender Prüfung erfolgt im Einvernehmen mit dem Elternwunsch eine Zuweisung. Schüler, die die zweite Fremdsprache nicht belegen, erfahren eine besondere Förderung in dem sprach-, projekt- und praxisbetonten Fach "Kultur - Technik - Spiel", einem vierstündigen "Kombinationsfach" mit verschiedenen Elementen, das anstelle der zweiten Fremdsprache mit Qualifikationen in anderen Schwerpunkten vermittelt.

Latein kommt nur für die Schülerinnen und Schüler in Betracht, bei denen davon auszugehen ist, dass sie den Weg zum Abitur einschlagen werden. Französisch hingegen ist auch im Bildungsgang der Realschule ein mögliches Profilfach. Von daher unterscheiden sich Latein und Französisch in O2 in ihrem Anforderungsniveau, Latein verwendet ein gymnasiales Lehrwerk, Französisch ein integriertes Gesamtschullehrbuch.


Die zweite Fremdsprache beginnt in O2 (6.Klasse). Schüler mit zweiter Fremdsprache besuchen ab O3 das versetzungsrelevante Fach Arbeitslehre mit zwei Wochenstunden, für SchülerInnen ohne zweite Fremdsprache wird es vierstündig angeboten.


Nach O3 endet die Integration und die Schülerinnen und Schüler werden entsprechend ihren Begabungsschwerpunkten und ihren gezeigten Leistungen in regelschulbezogene Klassen mit verschiedenen Profilangeboten zusammengefasst